Fokussieren beim Erledigen von Aufgaben: weniger ist mehr!

focusIm Web wurde schon viel darüber geschrieben, wie man Arbeit effizient und effektiv erledigt: wie man mit Hilfe von Post-its fokussieren kann, über die Wirkung einfacher Lösungen, warum wir den Fokus verlieren, übers Konzentrieren mit Singletasking, ob Multitasking blöd macht und über Tipps für einen erfolgreichen Tag.

Wir alle kennen unzählige Produktivitätsmethoden aus Büchern, aus dem Web und aus Seminaren. Und doch will es im Alltag nicht immer klappen. Der Grund? Wir nehmen uns zu viel vor! Wie man mit ein paar simple Tricks besser fokussieren kann, habe ich bei imgriff.com geschrieben.

Bild: Mark Hunter bei flickr.com (CC BY 2.0)

Thema: Dies & das | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Leiter Extrusion mit Fach- und Führungsverantwortung (Stellenangebot)

 
Meine Mandantin ist Schweizer Marktführerin für flexible Verpackungslösungen aus Polyethylen und alternativen Rohstoffen. Das Unternehmen beschäftigt über 300 Mitarbeitende und ist in den Bereichen Qualität, Umwelt und Hygiene zertifiziert.

Für die Verstärkung des Führungsteams und die Leitung der Abteilung Blasfolienextrusion im Produktionsbetrieb am oberen Zürichsee suchen wir Sie als technisch versierte, führungsstarke Persönlichkeit:

Leiter Extrusion mit Fach- und Führungsverantwortung

 

Ihre Aufgaben:

Als Abteilungsleiter garantieren Sie zusammen mit den Ihnen unterstellten Fachbereichsleitern und Schichtführern einen hohen Qualitätsstandard und eine optimale Auslastung.

  • Sie führen die Abteilung mit rund 60 Mitarbeitenden (4-Schicht-Betrieb)
  • Sie gewährleisten die Einhaltung der Produktionstermine
  • Sie stellen die optimale Auslastung der Maschinen und die Mitarbeiterplanung sicher
  • Sie fördern und entwickeln die Mitarbeitenden in fachlichen und persönlichen Themen
  • Sie setzen die Einhaltung der Sicherheits- und Hygienevorschriften um

Ihr Profil:

Sie sind eine begeisternde und durchsetzungsstarke Persönlichkeit, die Kunststoff-Fachwissen genauso wie Führungsstärke zu ihren Kernkompetenzen zählt.

  • Aus- oder Weiterbildung im Fachbereich Kunststoff zwingend (Berufslehre Kunststofftechnologe, Techniker oder Produktionsleiter Kunststofftechnik o.Ä.)
  • Mindestens fünf Jahre Berufspraxis in der industriellen, Kunststoff verarbeitenden Produktion
  • Starke, charismatische Führungspersönlichkeit, ausgewiesene, mehrjährige Erfahrung im Führen eines grösseren Teams (min. 25 Mitarbeitende) unerlässlich
  • Stilsicheres Deutsch und sehr gute Anwenderkenntnisse in MS Office (insbesondere Excel) unabdingbar, Kenntnisse in SAP von Vorteil

 

Reizt Sie diese Aufgabe in einem technisch anspruchsvollen Umfeld, in der Ihr Know-how genauso gefragt ist wie Ihre Führungskompetenzen? Dann packen Sie diese Chance!

Ich freue mich auf Ihre vollständige Bewerbung (per E-Mail und mit Foto, Ref. 100414).

Thema: Stellenangebote | Schlagworte: , , , , | Kommentare deaktiviert

Rekrutierung im Social-Media-Zeitalter

Das Social Web erweitert die Kommunikation zwischen Einzelpersonen und Gruppen. Diese Entwicklung macht natürlich auch vor dem Arbeitsleben nicht halt. Die sozialen Medien haben deshalb das Recruiting und die Art verändert, wie Menschen nach Arbeit suchen. Sie werden zudem genutzt, um Informationen und Meinungen über freie Stellen und Unternehmen zu teilen.

Die neueste Studie der Kelly Services GmbH zeigt einen klaren Trend: Social-Media-Recruiting ist bei den Arbeitnehmern angekommen (zur Kelly-Studie):

  • Über die Hälfte (53%) finden soziale Medien eine gute Methode, um sich über Stellenangeboten auszutauschen.
  • Knapp die Hälfte (44%) sind schon einmal über soziale Medien wegen einer möglichen Berufschance kontaktiert worden.
  • 39% nutzen soziale Netzwerke bei der Entscheidungsfindung im Hinblick auf eine mögliche Stelle.
  • 16% haben eine neue Stelle angetreten, auf die sie im Social Web gestossen sind.

Recrutierung_im_Social-Media-Zeitalter

weiterlesen

Thema: HR 2.0, Rekrutierung, Social Media | Schlagworte: , , , | 2 Kommentare

Spezifisch-ehrlich oder allgemein-diffus?
Das Dilemma beim Schreiben von Bewerbungsabsagen

Die Bewerberin hat ihre Bewerbung vorbildlich auf das Unternehmen abgestimmt. Doch nach wenigen Tagen erhält sie eine 08/15-Absage und ist verständlicherweise enttäuscht. Die Personalfachfrau hat in zwei Tagen 150 Bewerbungen prüfen und 140 Absagen schreiben müssen. Sie schafft es auch beim besten Willen nicht, jedem Bewerber eine individuelle Absage zu schreiben. Ein alltägliches Dilemma …

Bewerbungen finden immer in einem Gemisch aus Sachlichkeit, Emotionalität, Hoffnung, Sachzwängen, Erwartungen und menschlicher Fehler statt. Da sind von Unverständnis bis zu gewaltiger Enttäuschung alle Reaktionen denkbar.

In diesem Zusammenhang entstand Ende Oktober auf Twitter eine Diskussion, nachdem ein Blogartikel von Monster Österreich ins Spiel gebracht wurde: Individuelle Absageschreiben gibt es leider viel zu selten…! Darin geht es zum einen darum, im Schreiben spezifisch auf die wahren Gründe der Absage einzugehen. Zum anderen plädiert der Autor dafür, dem Bewerber die Möglichkeit zu geben, sich anhand eines konkreten Feedbacks zu verbessern. Und führt ein Beispielschreiben auf, das den Empfänger auf Schreibfehler, mangelhaft eingescannte Dokumente und unbedachte Formulierungen hingewiesen wird.

weiterlesen

Thema: Bewerbung, Denkanstösse, HR 2.0 | Schlagworte: , , , , , , , , | 12 Kommentare

Ablenkung am Arbeitsplatz – Ursachen und Massnahmen

Grossraum- und Gruppenbüros sind zwar längst Alltag. Wer aber glaubt, dass dort genauso konzentriert gearbeitet werden kann wie in einem ruhigen Einzelbüro, der irrt sich. Genauso wie jene, die überzeugt sind, dass Social Media wie Twitter und Facebook die grössten Störfaktoren sind.

Das grösste Österreichische Jobportal karriere.at hat in einer Online-Befragung seiner User gefragt: «Was lenkt sie beim Arbeiten am häufigsten ab!». Gleichzeitig hat karriere.at Führungskräfte und Personalverantwortliche befragt, mit welchen Massnahmen die Konzentrationsfähigkeit verbessert werden könnte.

Ursachen für die Ablenkung beim Arbeiten

Die Arbeitnehmer haben diese Ursachen für Ablenkungen und Störungen am häufigsten genannt:

  • Ständige Unterbrechungen (Telefon, Kollegen, etc.) (60%)
  • Der Lärmpegel im Büro (19%)
  • Zu viele Aufgaben auf einmal (11%)
  • Facebook, Internetsurfen etc. (10%)

ablenkung-an

Massnahmen zur Verbesserung Arbeitsplatzsituation

Die Unternehmensvertreter mit diesen Massnahmen die grösste Chance, die Konzentration zu verbessern:

  • Gute Akustik trotz Grossraumbüros (44%)
  • Geregelte Workflows inkl. Pausenzeiten (44%)
  • Verbote von Facebook & Co (7%)
  • Ständiges Workload-Controlling (5%)

ablenkung-ag

Ich bin überzeugt, dass das Ergebnis dieser Umfrage in Österreich auch für die Schweiz und Deutschland Gültigkeit haben. Auch wenn die Geschäftskulturen teilweise unterschiedlich sind: es geht dabei um uns Menschen und die Art und Weise wie wir «funktionieren».

Quelle: Lärm, Telefon, Kollegen – Acht von zehn Arbeitnehmern fühlen sich ständig abgelenkt

Thema: Arbeitsorganisation, Denkanstösse, Joballtag | Schlagworte: , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar